Thomas „Tomi“ Glasewald        09.Juli 1966                –      28.August2016

 

Kristian Brzoska                        08.September 1980  –      28.August2016

 

„ Wenn wir erklimmen schwindelnde Höhen - steigen dem Gipfelkreuz zu – in unserem Herzen brennt eine Sehnsucht – die lässt uns nimmermehr in Ruh“…heißt es in dem bekannten Lied der „Bergvagabunden“.

Diese Zeilen beschreiben sehr wahrscheinlich die Aufbruchsstimmung, mit der Tomi und Kristian am 28.08.2016 ihre Bergtour von der Monte-Rosa-Hütte aus antraten.

Die folgenden Liedzeilen „…Mit Seil und Hacken, den Tod im Nacken…“  sprechen aber auch vom Risiko , das wir Bergsteiger auf jeder Gipfeltour eingehen und das wir doch oft nicht wahrhaben wollen.

Und so wurde eben eine der vielen Gefahren unseren beiden Alpinisten  - vom Hochgefühl des Gipfelglücks noch erfüllt - beim Abstieg vom Castor zum Verhängnis.

Die Welt muss in diesem Augenblick stillgestanden haben, für uns alle -  Frauen, Kinder, Familienmitglieder und Freunde. Es ist still und unsere Herzen sind voller Schmerz.

Wir haben euch in eurem viel zu kurzen Leben begleitet und durften daran teilhaben, dass Klettersport  mehr sein kann als ein Hobby – eine Lebensphilosophie.

Was uns bleibt, das ist die Erinnerung an die vielen gemeinsamen und unvergesslichen Berg- und Gipfeltouren; die meisten davon in unserer wunderschönen Sächsischen Schweiz.

Was uns schon jetzt fehlt, das sind euer lautes, herzliches Lachen, eure vielen lustigen Erzählungen und euer herrliches Talent, auch Regentage mit Sonnenschein zu füllen.

Was wir vermissen werden, das sind eure ehrlichen, einmaligen, uneigennützigen und zuverlässigen Charaktere.

Den Kindern und Jugendlichen der Falkenspitzler, welche vor allem durch euch das Klettern am Sächsischen Fels gelernt haben und für die ihr die Kletterväter gewesen seid, werdet ihr besonders fehlen.

Wir denken an „Topf und Deckel“, an zwei Freunde, die sich gesucht und gefunden hatten und die uns gemeinsam auf Trab gebracht haben.

Unser Kletterverein dankt euch von ganzem Herzen für die jahrelange Vorstandsarbeit, für die vielen freiwilligen Arbeitsstunden an unserer Klubhütte und für die Kraft und die Ideen, die unser Vereinsleben bunter gemacht haben. Wir sind sehr froh, dass wir einen langen, wunderschönen, erlebnisreichen und manchmal abenteuerlichen Weg gemeinsam gegangen sind.

Wenn wir morgen unseren Kletterrucksack packen und nach einer herrlichen Kletterei auf dem Gipfel sitzen – dann schauen wir grinsend zu euch hinauf und wischen heimlich eine Träne aus dem Auge - Berg Heil.

In hochachtungsvoller Verehrung und tiefer Trauer – eure KV Falkenspitzler 1910 e.V.